Zum Bild: Das ehemalige Lebensmittelgeschäft von Jenni Schneider in der heutige Genfer Straße (früher Elbestraße) zeigt dieses Bild, das Rita Ehret zur Verfügung gestellt hat.
Foto: Rita Ehret
 
Die Sechzigerjahre waren turbulent. Neil Armstrong schaffte die Mondlandung, in der Musik gab es fetzigen Rock’n’Roll und die Studenten protestierten gegen ungerechte Strukturen. Auch in Bauschheim waren die „Sixties“ spannend. Der Verein „Für Bauschheim“ bot daher an Pfingstmontag einen Bildervortrag über die Sechzigerjahre an. Das Interesse war enorm, rund 150 Gäste erlebten im Bürgerhaus einen spannenden Geschichtsunterricht.
Etliche Anekdoten
Die Moderatoren Horst Guthmann und Wolfgang Jung erzählten zudem etliche Anekdoten über Bauschheim. Der Abend über die Ortshistorie hat sich etabliert, zum achten Mal bot der Verein die Veranstaltung an Pfingsten an.
Der Vortrag begann mit einer Bauschheimer Luftaufnahme von 1960, die Gäste diskutierten, welches Gebäude jeweils zu sehen war. Ein beliebtes Motiv war die evangelische Kirche. Nostalgiegefühle weckte ein Bild mit Lina Vogel und Alfred Engel, welche mit den Händen die Glocken läuteten. Manche Gäste kannten noch die damaligen Geistlichen wie Pfarrer Karl Gerhard Gutberlet (1967-1972). Auch von der katholischen Kirche gab es Fotos, etwa von der Grundsteinlegung 1962 sowie von der Einweihung 1964.
Stolz waren die Bauschheimer auf das Angebot an Lebensmitteln und auf die gemütlichen Gaststätten. Guthmann erinnerte an Metzger Zimmermann, an Bäcker Kraft und ans Lokal „Zur Eiche“. Das größte Volksfest, die Kerb, feierten die Bauschheimer einige Tage lang. Jährlich gab es einen Umzug, bei dem die Kerweborsch laut sangen.
Die Kerwevadder
Die Kerwevadder waren Institutionen im Ort. Gleich zwei Mal, 1961 und 1963, übernahm Kurt Stolz das Amt. 1964 und 1965 kommandierten dann die Kerwevadder Horst Kraft und Dieter Hameister. Interessante Fotos gab es von der Eröffnung des Bürgerhauses 1962, Dutzende Luftballons stiegen im damaligen Dorfgemeinschaftshaus auf.
Im zweiten Teil thematisierte der Verein die Landwirtschaft. Ein großes Spektrum an Traktoren und Schleppern war auf den Bildern zu sehen. Ernst Stolz arbeitete am „Kartoffeldämpfer“, Winfried Laun war mit seinem Mähdrescher auf den Feldern unterwegs. Lustig waren die Motive vom Stammtisch Liebeidel, der sich in den Sechzigerjahren im Gasthaus „Kühle Grund“ traf. Und schon damals spielten die Vereine eine große Rolle in Bauschheim. Dies belegten etliche Bilder vom 1962 gegründeten Angelsportverein sowie über den im gleichen Jahr gegründeten Motorsportclub.
Zum Schluss folgten Hochzeitsbilder, etwa von der Vermählung von Frieda und Erwin Gusowski 1962. Schließlich dankte Horst Guthmann den Mitgliedern Dieter Körner sowie Carola und Werner Holzer für ihr Engagement bei der Vorbereitung der Veranstaltung.